Hochzeit auf den ersten Blick: Alle Infos zu Doku-Soap

Bevor zwei Menschen heiraten, sind sie in der Regel eine lange Zeit davor zusammen. Doch was passiert, wenn zwei Fremde heiraten? Dieser Frage geht SAT1 in seiner Doku-Soap „Hochzeit auf den ersten Blick“ nach.

Hochzeit auf den ersten Blick: Die Idee hinter der Sendung

Eine Hochzeit setzt in der Regel, zumindest im westlichen Kulturkreis, eine längere Beziehung voraus und arrangierte Ehen sind in Deutschland schon lange verpönt. Bei SAT1 setzt eine Sendung aber genau auf dieses Konzept und arrangiert Ehen zwischen zwei sich völlig fremden Menschen und das vor laufender Kamera.

Hinter dem Namen „Hochzeit auf den ersten Blick“ verbirgt sich eine Art Kuppelshow im Stil einer Doku Soap, bei der sich die Kandidaten tatsächlich erst auf dem Standesamt kennenlernen. Dort heiraten sie dann gleich. „Hochzeit auf den ersten Blick“ ist also nicht nur der Name der Sendung, sondern auch das Programm. Die auf dem Standesamt geschlossene Ehe ist rechtsgültig und muss deshalb, sollte das Experiment nicht klappen, auch rechtsgültig geschieden werden.

Nach der Hochzeit, bei der sich Braut und Bräutigam das erste Mal sehen, wird das Paar zunächst in die gemeinsamen Flitterwochen geschickt. Diese Zeit soll zum Kennenlernen genutzt werden und wird von einem Kamerateam begleitet.

Die Paare werden von einem Expertenteam vor der Hochzeit auf ihre Kompatibilität hin getestet und dann zusammengebracht. Dieses Expertenteam ist es auch, dass sich nach ein paar Wochen an das Paar wendet und nachforscht, ob Braut und Bräutigam wirklich zu einander gefunden oder ob die wissenschaftlichen Tests versagt haben.

„Hochzeit auf den ersten Blick“ läuft in Deutschland seit 2014, es gibt bisher vier Staffeln. Die Sendung im Doku-Soap-Style wird von Redseven produziert und orientiert sich stark an der Show „Gift Ved Første Blik“ aus Dänemark.

„Hochzeit auf den ersten Blick“ ist also nicht nur der Name der Sendung, sondern auch das Programm. (#01)

„Hochzeit auf den ersten Blick“ ist also nicht nur der Name der Sendung, sondern auch das Programm. (#01)

Hochzeit auf den ersten Blick: Die Wissenschaft hinter der Sendung

Auch eine Hochzeit auf den ersten Blick benötigt etwas Planung. Unter allen Leuten, die sich für die Sendung bewerben, werden mit Hilfe der Experten die Teilnehmer für die Sendung ausgesucht. Das Expertenteam besteht aktuell aus Psychotherapeutin und Psychoanalytikerin Sandra Köhldorfer, der Diplom-Psychologe und Matching-Experte Markus Ernst und die Paar- und Sexualtherapeutin Beate Quinn.

In der ersten Staffel war es noch ein anderes Team, das aus Martin Dreyer als Seelsorger, Ingrid Strobel als Paartherapeutin und der Innenarchitektur-Therapeut Uwe Linke bestand.
Um die passendes Paare unter unzähligen Bewerbern zu finden, verwendet das Expertenteam unterschiedliche Tests.

Die Idee dahinter: Liebe ist kein unerklärliches Mysterium mehr in der modernen Welt, sondern kann wissenschaftlich erklärt werden. Mithilfe der Tests wird zunächst ein Persönlichkeitsbild erstellt, das zeigen soll, was der jeweilige Bewerber in einer Beziehung schätzt, was ihm oder ihr im Leben wichtig ist und andere Aspekte, die eine Beziehung maßgeblich beeinflussen können.

Dazu gehörten zum Beispiel auch Angaben über den Bildungsabschluss, die ethnische Herkunft und die Religionszugehörigkeit, sowohl die des Kandidaten als auch die des jeweiligen Wunschpartners. Weitere Angaben zu den Tests, die in für die Sendung zur Anwendung kommen, gibt es hier: Hochzeit-auf-den-ersten-blick/Die-psychologischen-Testverfahren. Neben den Fragebögen und persönlichen Interviews nutzen die Experten von „Hochzeit auf den ersten Blick“ unter anderem folgende psychologische Testverfahren:

Neben den Fragebögen und persönlichen Interviews nutzen die Experten von „Hochzeit auf den ersten Blick“ unter anderem psychologische Testverfahren. (#02)

Neben den Fragebögen und persönlichen Interviews nutzen die Experten von „Hochzeit auf den ersten Blick“ unter anderem psychologische Testverfahren. (#02)

  • Optische Vorlieben
    Man verliebt sich nicht auf Anhieb in die Persönlichkeit eines Menschen und die Optik spielt auch in einer Beziehung immer eine Rolle. Mit Hilfe von Paar- und Sexualtherapeutin Beate Quinn werden die optischen Vorlieben des Teilnehmers ermittelt. Dazu werden den Singles nahestehende Personen befragt. Zudem beurteilten sie Fotos möglicher Partner.
  • Stimmtest
    Unter der Leitung von Psychoanalytikerin Dr. Sandra Köhldorfer werden von jedem Single Aufnahmen seiner und ihrer Stimme angefertigt, denn die Stimmlage, Modulation und Dialekt einer Person entscheiden maßgeblich darüber, wie attraktiv er oder sie für mögliche Partner ist. Potenzielle Partner bekommen diese Aufnahme dann vorgespielt. Die Reaktionen auf die Aufnahme werden dann von Dr. Köhldorfer ausgewertet.
  • Biofeedback
    Bei diesem Verfahren werden minimale körperliche Reaktionen wie der Puls, die Atemfrequenz, der Blutdruck, der Hautwiderstand und die Gehirnströme durch elektronische Hilfsmittel sichtbar gemacht. Das speziell für die „Hochzeit auf den ersten Blick“ -Sendung entwickelte Diagnostik-Setting prüft unter anderem die Belastbarkeit, den Umgang mit Stress und das Beziehungs- und Bindungsverhalten sowie die Partnerpräferenzen der unzähligen Teilnehmer.
  • Big-Five-Test
    Der Big-Five-Persönlichkeitstest basiert auf den fünf Hauptdimensionen der Persönlichkeit und umfasst den aktiven, offenen zwischenmenschlichen Umgang, die Offenheit für neue Erfahrungen, die Verträglichkeit, die Gewissenhaftigkeit und den Umgang mit negativen Emotionen. Zusätzlich werden drei Grundmotive der Persönlichkeit erfasst. Der Big-Five- Test genießt hohes Ansehen und wurde von der Stiftung Warentest mit „sehr gut“ bewertet. Seit dem Jahr 2010 zählt der Test zu den am meisten verwendeten Persönlichkeitstests in Deutschland.
  • Dirty Dozen
    Der Dirty Dozen ist ein Persönlichkeitstest, der die negativen Aspekten eines Menschen erfasst. Da er negative Charakterzüge ermittelt und sich damit grundlegend von anderen Persönlichkeitstests unterscheidet, liefert der Dirty-Dozen-Test sehr wichtige Anhaltspunkte für den Matching-Prozess zwischen zwei Menschen. Unter anderem befasst sich der Test mit den folgenden negativen Persönlichkeitsstrukturen: Machiavellismus, Narzissmus und Psychopathie.

Video: hochzeit auf den ersten blick“: diese paare sind noch verheiratet

Hochzeit auf den ersten Blick: Funktioniert das Konzept?

Schafft es die Wissenschaft also, eine glückliche Beziehung vorherzusagen? Insgesamt wurden bei „Hochzeit auf den ersten Blick“ 17 Paare verheiratet. In der ersten Staffel trennten sich drei der vier Paare, in der zweiten Staffel entschieden sich alle Paare für eine Trennung.

In Staffel 3 blieb ebenfalls nur ein Paar zusammen. In der vierten Staffel wurden erstmals fünf statt nur vier Paare von Kameras begleitet. Auch von diesen fünf Paaren blieb nur eines zusammen.

Insgesamt scheint die Wissenschaft also nicht viel besser darin zu sein, einen passenden Partner zu finden als der Zufall. Von 17 Paaren sind nur noch drei zusammen, das entspricht einer Erfolgsrate von etwa 18 Prozent.

Drei Paare sind allerdings immer noch glücklich und extrem froh, sich über die Sendung kennengelernt zu haben. Dazu gehören zum Beispiel Ramona und Stephan, die in der dritten Staffel von „Liebe auf den ersten Blick“ geheiratet haben. 2017 haben sie ihren ersten Hochzeitstag gefeiert. Für dieses Paar hat die Wissenschaft hinter der Sendung also funktioniert. Auch bei Selina und Steve war das der Fall.

Trotz verpatzten Flitterwochen ist das Paar, das in Staffel 4 der Sendung gematcht wurde, noch verheiratet. Etwas anders verlief es bei Vanessa und Peter: In der zweiten Staffel von „Hochzeit auf den ersten Blick“ wurden beide mit anderen Partner gematcht. Sowohl die Ehe von Peter als auch die von Vanessa scheiterte. Beide blieben aber in Kontakt und sind heute verliebt.

2017 folgte dann der Heiratsantrag. Am Ende kann die Wissenschaft also auch keine Garantie für eine glückliche Beziehung geben. Wer mehr über die geglückten Beziehungen erfahren möchte, bekommt unter: Hochzeit-auf-den-ersten-Blick/Die Kandidaten einen Einblick in das gemeinsame Leben der „Hochzeit auf den ersten Blick“-Paare.


Bildnachweis:© Shutterstock – Titelbild: Akaris Tafoei – #01: Kukuruza Oksana – #02: oneinchpunch

Über Sabrina Müller

Sabrina Müller, geboren 1982 in Berlin, ist inzwischen Mutter von drei Kindern. Eigentlich wollte sie gar nicht so viele Kinder. Nachdem ihre erste Tochter jedoch wirklich pflegeleicht war, haben sich Sabrina und ihr Mann für weitere Kinder entschieden. Konnte ja keiner wissen, dass auf pflegeleicht nicht immer auch wieder pflegeleicht folgt. Nach der ersten Tochter folgten noch ein Mädchen und ein Junge. Ihre Rasselbande füllt Sabrinas Leben derzeit aus. Neben der Betreuung der Kinder engagiert sich Sabrina auch im Kindergarten und näht und bastelt gerne.

Leave A Reply

Impressum | Datenschutzerklärung