Das Highlight kurz vor der Ehe: Die besten Tipps und Ideen für einen unvergesslichen Junggesellenabschied

Der Junggesellenabschied ist für Braut und Bräutigam eine der letzten, vom Partner „abgesegneten“ Möglichkeiten, nochmal so richtig über die Stränge zu schlagen – bevor man den Bund der Ehe eingeht. Erlaubt ist fast alles was Spaß macht, im Laufe der Zeit haben sich aber auch für die Männer Ideen, Tipps und bewährte Möglichkeiten herausgebildet, den letzten (möglicherweise) ausschweifenden Abend vor der Hochzeit, zu gestalten.

Die besten Ideen für den Junggesellenabschied

Meist wenige Wochen vor der Hochzeit stellt sich für die Freunde des baldigen Bräutigams die Frage: was machen wir beim Junggesellenabschied?

Oft bedarf es für die Freunde dabei gar nicht unbedingt einer langen und komplizierten Planung und man muss sich nicht stundenlang damit aufhalten, Ideen zu sammeln, zu planen und Brainstorming zu betreiben. Denn ganz oft tut es der klassische Junggesellenabschied.

 

Meist wenige Wochen vor der Hochzeit stellt sich für die Freunde des baldigen Bräutigams die Frage: was machen wir beim Junggesellenabschied?

Meist wenige Wochen vor der Hochzeit stellt sich für die Freunde des baldigen Bräutigams die Frage: was machen wir beim Junggesellenabschied? (#3)

Der Klassiker für den Junggesellenabschied

Dieser ist vor allem für DIE Männer geeignet, die auch ihre Hochzeit eher traditionell und klassisch halten. Klassisch heißt hier: der künftige Angetraute zieht mit seinen Freunden beim Abschied durch die Stadt.

Natürlich mit reichlich Alkohol im Gepäck und gehüllt in extra bedruckten T-Shirts oder anderen Textilien. Kleinere Spiele oder Tests für zwischendurch sind meinst inbegriffen und in vielen Fällen endet der Abend dann mit einem – im wahrsten Sinne – berauschenden Umtrunk in einer Kneipe bzw. Bar oder einer ausgelassenen Disko-Nacht.

Bei den Spielen gibt es unzählige witzige Ideen. Wichtig ist aber hier, dass sich die Freunde beim Planen zumindest ein paar Gedanken machen, mit welchen kleinen Wettbewerben, Spielchen und Tests, sie ihr „Opfer“ aus der Reserve locken wollen.

Zwei der beliebtesten (wenn man so will) „Demütigungen“ sind das „Klotz am Bein“ (der Bräutigam darf sich nur mit einem Holzklotz, das ihm am Anfang mit einer Schnur umgebunden wurde, fortbewegen) und die Verkleidungen verschiedenster Art: vom Funkenmariechen über die niedliche Prinzessin bis hin zur Sexbombe.

Action  für den Junggesellenabschied

Wer das außergewöhnliche Erlebnis abseits der Norm mag und zudem ein Faible für Adrenalin und Extremes hat, der ist hier richtig. Der Trauzeuge, der weiß, dass der bald in den Bund der Ehe eintretende beste Freund z.B. gerne Sport treibt und die Herausforderung liebt, der sollte also eher auf den action-lastigen Junggesellenabschied setzen. Ob reißende Stromschnellen, die man gemeinsam bezwingen will, oder der Fallschirmsprung aus 3000 Metern Höhe: bei dieser Art des Junggesellenabschieds sind Action und Abwechslung garantiert. Aber Vorsicht: natürlich ist diese Variante längst nicht für jeden geeignet, die Freunde sollten sich im Vorfeld bzw. bei der Planung schon sicher sein, dass sie dem Bräutigam damit auch wirklich eine Freude machen.

der Junggesellenabschied abseits der Kneipen -Tour #1

der Junggesellenabschied abseits der Kneipen -Tour #1

Kulinarik, PS, Erotik: der Junggesellenabschied abseits der Kneipen -Tour

Doch die klassische und action-geladene Form des Junggesellenabschieds, sind bei Weitem noch nicht alles. Weitere lustige, gute Bereiche und Themen sind beispielsweise:

  • Öl und PS
    Viele Männer lieben Autos: den Geruch von Benzin, das Schrauben an öligen Motorteilen, das Tempo PS-starker Schlitten. Männerherzen schlagen beim Gedanken an Geschwindigkeit höher, das war schon immer so und wird immer so sein. Wenn es darum geht, den Junggesellenabschied zu planen, kann man sich diese Tatsache gut zu Nutze machen: beim Tag auf der nächstgelegenen Kartbahn, im matschigem Gelände abseits des „geregelten“ Straßenverkehrs oder vielleicht auch auf der für ein paar Stunden gemieteten (DTM- oder Formel-1-) Rennstrecke, ist der Spaß garantiert.

 

Nicht jeder Ehemann in spe steht auf hemmungsloses Betrinken mit den Freunden, laute Diskotheken-Musik oder Sprünge von hohen Klippen.

Nicht jeder Ehemann in spe steht auf hemmungsloses Betrinken mit den Freunden, laute Diskotheken-Musik oder Sprünge von hohen Klippen. (#4)

Kulinarisches für den Junggesellenabschied

Nicht jeder Ehemann in spe steht auf hemmungsloses Betrinken mit den Freunden, laute Diskotheken-Musik oder Sprünge von hohen Klippen. Der ein oder andere geht es da lieber etwas ruhiger und nüchtern an, dafür leckeren, ausgiebigen kulinarischen Freuden.

Und das Ganze am besten auch noch in der Idylle der Natur oder einem außergewöhnlichen Ort. Aber hier müssen „ruhig“ und „nüchtern“ in keiner Weise gleichbedeutend sein mit „langweilig“. Im Gegenteil: viele spannende, lustige Ideen gibt es im Bereich „Kulinarisches“, zumal auch die Freunde bei dieser Variante des Abschieds, diesen – im wahrsten Sinne – genießen werden.

Schöne Ideen sind hier z.B. das mittelalterliche Rittermahl auf einer alten Burg, ein deftiges Grillfest in der Natur oder auf dem Wasser oder das edle, luxuriöse Fünf-Gänge-Menü in einem besonders guten, exklusiven Restaurant. Ein teurer, aber lohnenswerter Spaß, den man sich nicht alle Tage gönnt.

Eben genauso wie der Junggesellenabschied, der – in aller Regel zumindest – nicht allzu oft im Leben gefeiert wird. Daneben gibt es natürlich noch weitaus mehr spaßige Ideen und Möglichkeiten, womit man den künftigen Ehemann beim Abschied überraschen kann.

Vom erotischen Abschied (z.B. der Besuch in der Strip-Bar, erotische Dinner-Events, das Schlammcatchen oder die Tour durch das Rotlichtviertel) bis hin zum Junggesellenabschied mit Stil (etwa die vornehme Cocktail-Party oder der heitere Karaoke-Abend, am besten mit Liedern der Lieblingsband und in passendem Outfit aus der Zeit).

Grundsätzlich ist die Idee für einen unvergesslichen Junggesellenabschied weniger vom Geschlecht, als vielmehr den Vorlieben von IHR oder IHM abhängig.

Grundsätzlich ist die Idee für einen unvergesslichen Junggesellenabschied weniger vom Geschlecht, als vielmehr den Vorlieben von IHR oder IHM abhängig. (#5)

Persönliche Vorlieben und den Charakter berücksichtigen

Fest steht: die Planenden haben hier die Qual der Wahl und es gibt unendlich viele Möglichkeiten, wie man den Abend am besten gestaltet. Grundsätzlich ist die Idee für einen unvergesslichen Junggesellenabschied weniger vom Geschlecht, als vielmehr den Vorlieben von IHR oder IHM abhängig.

Eine ausgelassene Party-Tour durch die angesagtesten Clubs der Stadt kann sowohl Thema des Abschieds für die Braut als auch den Bräutigam sein, eben immer abhängig davon, was individuell bevorzugt wird. Ein anderer präferiert da vielleicht eher den gepflegten Junggesellenabschied mit den besten Freunden in der Stille und Ruhe der Natur.

Neben den persönlichen Vorlieben, sollte man dabei aber stets auch den Charakter desjenigen berücksichtigen, für den man den Abend plant und gestaltet. Gerade auch, wenn es gute Freunde sind, die mit dem Junggesellenabschied für Spaß, Abwechslung und einen Abend sorgen sollen, der möglichst lange im Gedächtnis bleibt.

Der letztgenannte Punkt gestaltet sich mitunter als gar nicht so leicht, wenn Alkohol eine wesentliche Rolle beim Abschied spielt. Und dies ist bekanntermaßen oft der Fall. Generell: Freunde, die den Abend planen, sollten sich z.B. die Frage stellen, wie man die Wesenszüge, Charaktereigenschaften und vielleicht auch Interessen und Hobbys am ehesten mit Spaß und Unterhaltung verbinden kann.

Unterschied bei Mann und Frau: der Junggesellenabschied geschlechterspezifisch

Bezogen auf den Ablauf und die „Tonalität“ des Abschieds, können sich die Abende für die Frau und den Mann deutlich unterscheiden. Dies liegt in der Geschichte begründet.

Unterschied bei Mann und Frau der Junggesellenabschied geschlechterspezifisch #2

Unterschied bei Mann und Frau der Junggesellenabschied geschlechterspezifisch #2

Bereits in der Hochkultur der Antike, wurden Frühformen des Junggesellenabschieds mit einem ganz bestimmten Ziel abgehalten: um zu prüfen, ob der Mann auch wirklich zur Frau passt und den mit der Ehe einhergehenden Pflichten gewachsen ist. Zu diesem Zweck hat man ihn vor bestimmte Aufgaben und Herausforderungen gestellt.

Dieser Geist des ursprünglichen Brauchs schwingt auch heute oft noch beim Junggesellenabschied mit. Während bei den Junggesellinnenabschieden oft der ausgelassene Spaß ohne viele Pflichten und Aufgaben im Vordergrund steht, so werden die Männer beim Abschied häufig mit Prüfungen aus der Reserve gelockt.

Es geht mitunter darum, ihn zu necken, ein wenig zu ärgern und zu schauen, wie weit er geht. Die einzige Aufgabe, mit denen die Frau in aller Regel betraut wird, ist, das nötige Kleingeld für die Party zu verdienen.

So werden im Vorfeld des Disko- oder Bar-Besuchs z.B. kleine Naschereien, Schnäpse oder auch Gegenstände wie LED-Lampen, Kondome verkauft. Meist für einen Euro pro Stück.

Sie spricht auf der Straße unbekannte Menschen an und hofft darauf, möglichst viele dieser Utensilien zu verkaufen. Schließlich will man mit dem erworbenen Geld später dann noch ordentlich einen drauf machen.

Den angehenden Bräutigam sieht man dann doch eher selten mit Gegenständen wie etwa Kondomen, durch die Straßen ziehen in der Hoffnung, möglichst viel davon an die Frau oder den Mann zu bringen.


Bildnachweis: © fotolia, Titel: WoGi, #1: cunaplus, #2: miss_mafalda,#03:Monkey Business ,#04:Nejron Photo,#05: Syda Productions

Über Iris Martin

Iris Martin, Jahrgang bleibt ein gut gehütetes Geheimnis, ist Mutter zweier Kinder. Rabauke 1 und Rabauke 2 sind Wunschkinder ersten Grades, treiben ihre Eltern regelmäßig an den Rand der Verzweiflung und wissen sie von dort mit einem lieblichen Augenaufschlag wieder wegzuholen. Iris ist derzeit mit ihren beiden Jungs zu Hause, genießt das Leben als Vollzeitmami und hält das Chaos so im Rahmen. Neuen Herausforderungen stellt sie sich dabei gerne – immer gut gewappnet mit dem Wissen, das nur aktiv agierende Eltern haben können.

Leave A Reply

Impressum | Datenschutzerklärung